Station V: Simon von Zyrene hilft Jesus das Kreuz tragen

Station V: Simon von Zyrene hilft Jesus das Kreuz tragen

Streng genommen, trug Simon von Zyrene kein Kreuz. Er trug nur ein sehr schweres Holzgebilde. Um ein Kreuz zu tragen, muss man dieses auch wollen. Jesus sagte ja: „Wer mein Jünger sein will, der verleugne sich selbst, nehme täglich sein Kreuz auf sich und folge mir nach.“. Simon wurde jedoch dazu von den Soldaten gezwungen.

Das Fundament vom Tragen des Kreuzes Jesu ist unser Einverständnis, unser „Ja“. Deswegen hat unser Kreuzweg bei der Eröffnung mit der Frage „Willst du?“ begonnen. Ein schwer kranker kleiner Junge hatte mal im Krankenhaus seine Mama gefragt: „Mami, wieso tut das so furchtbar weh?“. Die Frau antwortete mit einer Frage: „Und wenn dich Jesus bitten würde, dass du für Ihn leidest, würdest du es machen?“. „Ja, klar!“, antwortete der Junge. „Er hat dich also darum gebeten, mein kleiner Schatz.“.

Und was wäre, wenn Er dich fragt, liebe Schwester, lieber Bruder?

Zur nächsten Station -> Station VI: Veronika reicht Jesus das Schweißtuch