Station IX: Jesus fällt zum dritten Mal unter dem Kreuz

Der dritte Fall… Wie groß musste wohl die Versuchung gewesen sein, hier aufzugeben und nicht mehr aufzustehen. „Sollen sie mich doch hier und jetzt töten. Soll geschehen, was geschehen soll, ich kann nicht mehr weiter„.

Zu dieser Station gelangen sehr viele Menschen. Wenn sie zum hundertsten oder tausendsten Mal fallen und vor Verzweiflung sich in solche Süchte stürzen, wie Alkohol, Glücksspiel oder Pornographie. Sie sind mit eben diesem Satz konfrontiert: „Ich kann nicht mehr weiter. Ich stehe nicht mehr auf„. Wozu beichten gehen, wenn doch diese Sünde immer wieder zurückkehrt? Ich habe mich doch so bemüht… Oder, wie Petrus zu Jesus sagte: „Meister, wir haben die Zeit gearbeitet und nichts gefangen„. Im Psalm 64 heißt es „ihr Herz ist, wie ein Abgrund„. Und in diesen Abgründen des menschlichen Inneren versteckt sich das, was für den Menschen am gefährlichsten ist – der Stolz. Und somit schaffen wir es zumeist nicht noch einmal aufzustehen, wenn wir auf unserem Kreuzweg abermals zu Fall kommen.

Wir stehen dabei vor zwei möglichen Wegen: des Stolzes und der Demut. Gesegnet seien jene, die entgegen der menschlichen Hoffnung und Erwartung – spes contra spem – in solchen Situationen sagen:

[…] aber auf Dein Wort will ich noch mal die Netze auswerfen.

Noch einmal. Denn wer bis zum Ende durchhält, wird erlöst werden. Bis zum Ende…

Zur nächsten Station -> Station X: Jesus wird Seiner Kleider beraubt

Autor: Michael

Michael ist der Autor dieses Blogeintrages und hofft damit viele Menschen zu erreichen, die sich sonst vielleicht nicht so sehr mit Glaubensthemen beschäftigen.

Ein Gedanke zu „Station IX: Jesus fällt zum dritten Mal unter dem Kreuz“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.